Oracle Night in Winterthur

Writers-in-Residence 
Cristina Sánchez-Andrade (ES) und Betina González (AR) im Gespräch*
Mi. 25. Januar 2023 19 Uhr,
Bistro Öffnung: 18:30 Uhr
Kollekte
Das Gespräch findet auf Spanisch statt.

Seit der Antike wurde die Möglichkeit erwogen, dass die Götter vorübergehend menschliche Körper bewohnen. Später hat das christliche Paradigma diese Möglichkeit in den Mittelpunkt seiner Liturgie gestellt. In der galicischen Volkstradition zum Beispiel, die sehr stark von Aberglauben, Legenden und magischen Elementen geprägt ist, gibt es ein Phänomen, das als corpo aberto bekannt ist. Es handelt sich um Menschen, denen der Geist eines Verstorbenen in den Körper eingeflößt wurde und die ins Leben zurückkehren, um ein Versprechen zu erfüllen oder um ihre Fehler zu bereinigen.
Die Autoren werden darüber sprechen, wie sie dieses spirituelle und religiöse Ereignis in ihrer Literatur verarbeitet und in ihre Werke eingebaut haben. Dazu geben die Autorinnen Einblicke in aktuelle und vergangene Arbeiten und interviewen sich gegenseitig, denn es gibt überraschend viele Schnittmengen zwischen ihrem Schreiben, wie sie im Laufe der Residenz bei uns entdeckt haben.

Kulturhaus Villa Sträuli, Museumstrasse 60, Winterthur
www.villastraeuli.ch

Open Studio 1 im Gleis 70 – AKANE Kimbara

Donnerstag, 19. Januar 2023
Gastatelier | 3.Stock | 18.00 – 21.00 Uhr

Am Open Studio1 spricht Akane über ihre Arbeitsweise, woher sie kommt, was sie antreibt und was sie während ihrer Zeit hier in Zürich zu verwirklichen versucht.

Künstlerische Praxis
Kimbaras reduzierte Arbeiten zeigen ihre besondere künstlerische Sprache. Die Künstlerin verknüpft kleine, konkrete Motive mit fantastischen Elementen. So entstehen surreale Miniaturerzählungen, die keiner weiteren Ausarbeitung oder eines Kontextes bedürfen. Diese Motive sind nirgendwo verortet, es wird keine lineare Geschichte erzählt, keine Realität nachgebildet.
Auf diese Weise können sie beim Betrachter ein unbewusstes Wiedererkennen oder spontane Assoziationen auslösen.

Kurz CV
Akane Kimbara wurde 1971 in Shizuoka, Japan, geboren. Sie studierte Bildende Kunst an der Tama Art University in Tokio und hat einen Master-Abschluss von der Universität der Künste in Hamburg. Sie lebt und arbeitet in Berlin.Seit 2006 nahm sie an zahlreichen nationalen und internationalen Gruppen- und Einzelausstellungen teil. Kimbara gewann den Joseph Fassbender – Zeichenpreis, Brühl, 2015, erhielt Stipendien u.a. von der Stiftung Kunstfonds Bonn und nahm an mehreren internationalen Residenzen teil.
Gastatelier Gleis70, Hermetschloostrasse 70, 8048 Zürich
www.gastateliergleis70.ch

AMANDA MICHALOPOULOU

WORKSHOP DISCUSSION
AT LITERATURHAUS BASEL
Workshop Discussion with Amanda Michalopoulou
Why I Killed my Best Friend
Wednesday, 18. January 2023, 19.00
Literaturhaus Basel
WITH A GREEK APERITIF!
Workshop discussion at Literaturhaus Basel with our writer in residence Amanda Michalopoulou who is living and working in Basel at Atelier Mondial for three months. This is chance to get to know the work of this award winning author in German (and Greek).In her new novel, the ten-year old Maria suddenly finds herself back in Greece, the land of her birth, and homesick for Nigeria, the country of her childhood, where her father works for an oil company. She hates everything about Athens: the food, the school, the language. Until Anna comes along. The two girls become best friends, as well as the fiercest of rivals. Michalopoulou traces the highs and lows of this powerful, self-destructive relationship from their time together in school during the 1970s, after the dictatorship, into adulthood. 

A cooperation between Literaturhaus Basel and Atelier Mondial.

Venue: Literaturhaus Basel, Barfüssergasse 3, 4051 Basel.
Tickets: CHF 18/13.

CONTRIBUTORS AND BIOGRAPHIES
Reading (Greek): Amanda Michalopoulou
Moderation: Anna Chatzinikolaou
Translation: Dimitris Depountis
Reading (German): Dagny Gioulami

Begrüssungs-Apéro in Solothurn

Andrea Pena, Gastkünstlerin aus Kolumbien/Kanada
Movement design, dance, choreography
www.andreapena.net
Dienstag 24. Januar, 19 Uhr
Altes Spital – Kultur & Kongresse, Oberer Winkel 2, Solothurn

Der Apéro findet wie gewohnt im Künstler/innen-Atelier statt – bitte Eingang via Hotel an der Aare benützen!

Andrea Peña – in Kanada lebend – ist eine kolumbianische, multidisziplinäre Künstlerin in den Bereichen Choreografie und Design. In ihrem Werk verwebt sie ihre Karriere als Tänzerin und Choreografin mit ihrer Ausbildung als Industriedesignerin. So reflektiert sie über Zwischenräume, Gegenformen und die choreografischen Konnotationen von Umgebungen des täglichen Lebens durch Materialität und Raum.

Werkschau + Adventskalender in Brig

Benjamin Evans , kanadisch-englischer Künstler, aktueller artist in residence der Gemeinde Brig-Glis, zeigt in einer Werkschau seine Arbeit der letzten Monate.
Die Arbeit trägt den Titel: “An Accidental Atlas of Violence”
Der Künstler arbeitet an einem Briefroman, begleitet von sehr eigenwillig geätzten Walzähnen, die u.a. die Geschichte eines Isländers thematisieren. In der Werkschau am Samstag 17. Dezember von 14.00 bis 16.00 Uhr kann man dem Künstler in seinem Atelier über die Schulter schauen.Ort: ehemaliges Atelier Willy Dreesen, Fernanda-von-Stockalper Haus, Alte Simplonstrasse, Brig
Am Montag 19.12. um 18.00 Uhr liest Benjamin Evans im Rahmen des kulturellen Adventskalenders im alten Werkhof  einige Auszüge aus Briefen, die er vor zwanzig Jahren von einem isländischen Mann erhielt, der langsam durch Kanada trampte. Die Briefe enthalten Geschichten über Konflikte, Identität, Erinnerung, Verlust und Vergebung, insbesondere in Bezug auf Kanadas Ureinwohner, und werden von einer ungewöhnlichen Serie geätzter Walzähne begleitet, die seine Reise illustrieren.
Alter Werkhof Brig, Alte Simplonstrasse 31, 3900 Brig-Glis

Xiaolu Guo – Eine Sprache der Liebe

Di 17.1. 19:30 Uhr
Die chinesische Regisseurin und Autorin Xiaolu Guo lebt seit 2002 in London, 2015 war sie als Writer in Residence in Zürich. Auch in ihrem aktuellen Roman schreibt sie an der Schnittstelle vieler Welten und erzählt von der vielschichtigen Liebesbeziehung zwischen einer jungen Chinesin und einem australischen Landschaftsarchitekten in London.
Das englische Gespräch führt Blas Ulibarri, Ariela Sarbacher liest aus der deutschen Übersetzung.
INFOS & TICKETS
Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
www.literaturhaus.ch

Open Studio at atelier mondial

FATIMA RODRIGO & MATIUSH FIRST
2022 is coming to an end and we look back on an exciting year that will come to a wonderful close with the open studio of our guest artists Fatima Rodrigo, matiush first (Valeria Kuznetsova) and Kara Springer. 
Open Studio on Friday December 16
2-5 pm Open Studio
5-6 pm Talk with Dagmara Wyskiel, founder and director of the festival for contemporary art SACO
Snacks and drinks will be served
Fátima Rodrigo from Peru uses various media to question the universal idea of modernity and deals with post-colonial structures. Ancient teachings and technologies are contrasted with current knowledge on textiles. During her residency at Atelier Mondial, she has explored practices and worldviews related to nature that have been repressed or excluded by history.
The work of Matiush First (Valeria Kuznetsova) from Yekaterinburg is based on the analysis of visual heritage, the deconstruction of materiality and the investigation of the influence of digital reality on the practice of seeing, perception and representation. She understands the image as the sum of all that is perceived by the organs of visual perception and therefore constantly experiments with a variety of media and techniques: from traditional drawing to working with microcontrollers. In this way, she explores how the different ways of seeing work today.

Venue: Salon Mondial (first floor), Freilager-Platz 9,
4142 Münchenstein, (tram no 11 until stop «Freilager»).

Le rappel des oiseaux

Bestiaire et perspectives
Fernanda Sánchez-Paredes
EXPOSITION du 9 au 30 décembre 2022

Maison Visinand / Vielle ville Montreux
Visite en présence de l’artiste
vendredi le 16 décembre à 18h00.

Maison Visinand
Repas de au revoir et de soutien
vendredi le 16 décembre à partir de 19h30.

Maison Visinand
menu: raclettes â discrétion 
(prix par personne CHF. 25.00/ offert pour sponsors)
Merci de vous inscrire pour des raisons d’organisation
jusqu’au mercredi 14 décembre
à l’adresse contact@air-montreux.ch

Künstlerinnengespräch. Auswahl 22

Do 15.12. 18:30 Uhr
Mit Ishita Chakraborty, Gastkünstlerin der Auswahl22, und Dr. Céline Eidenbenz, Kuratorin & Leiterin Programmgruppe
Ishita Chakraborty war 2017 für 6 Monate Gast im Gästeatelier Krone, Aarau.
Special Guests: Wenzel Haller, Gästeatelier Krone, Aarau, und Shramona Maiti, Forscherin im Bereich der visuellen Künste, Indien und researcher in residence im Gästeatelier Krone, Aarau
Aargauer Kunsthaus, Aargauerplatz, 5001 Aarau

Asli Erdogan – Requiem für eine verlorene Stadt

Mi 7.12. 19:30 Uhr
2012 war Asli Erdogan Writer in Residence in Zürich, schon damals und seither immer mehr ist sie eine der unerschrockensten Stimmen ihres Landes. Wir freuen uns, dass sie auf unsere Bühne zurückkehrt.
Alice Grünfelder führt das Gespräch (Übersetzung aus dem Türkischen: Ahmet Ersoy),
Beren Tuna liest aus der deutschen Übersetzung.
mehr
Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich